Digitalkontor im Duisburger Innenhafen

„Einzig, nicht artig!“

Seit März 2018 läuft der Bau des Bürogebäudes im Duisburger Innenhafen, das die Firma Krankikom errichtet und nutzen wird. Der sechsgeschossige Neubau mit rechteckigen Grundrissen bietet Platz für 120 Mitarbeiter.

Das Grundstück liegt am Calaisplatz und so direkt an der Schwanentor-Brücke, die am neuen Landesarchiv vorbei in die Innenstadt führt. Es galt, gegenüber der imposanten Landmarke des Archivturms von Ortner & Ortner einen anspruchsvollen architektonischen Auftakt zu setzen.

Aus dem Wunsch des Bauherrn, das im besten Sinne „Unübliche“ seines Unternehmens zu unterstreichen, ergaben sich zudem klare Anforderungen an Qualitäten, Zuordnungen und Verknüpfungen der Nutzfläche: offene, auch vertikal großzügig miteinander verbundene Büroflächen, die größtmögliche Flexibilität bieten sollen, Räume, die allein durch ihre Gestalt und Verknüpfung die Kommunikation im Team fördern, Platz für Kinder und Besprechungen genauso wie für das gemeinsame Kochen sowie für Mitarbeiter- oder Kundenevents. Hinzu kam der Wunsch nach großzügigen Dachterrassen mit Blick über den Innenhafen – und am Platz eine kleine Gastronomie für Mitarbeiter und Gäste.

Der Entwurf von KZA zeichnet sich durch seine besondere Ausformung des Gebäudes aus: Entstanden ist eine Skulptur, die – durch ihre gegeneinander verschobenen Ebenen sowohl zum Calaisplatz wie zum Wasser ausgerichtet – durch ihr Spiel von Transparenz und Geschlossenheit, von leichten, geschichteten Geschossen und einem darüber scheinbar „schwebenden“ Kubus überzeugt.

Eine besondere Strahlkraft erhält der Entwurf durch die Fassade des schwebenden Kubus.

Geplant ist, den Effizienzhausstandard „KfW-Effizienzhaus 55“ zu erreichen.

Blick in die Zukunft: Ein Tag am Digitalkontor