Veröffentlichungen

DBZ Sonderheft: Modulbau im Fokus

Welche Vorteile bietet das modulare Bauen aus Architektensicht? Diese Frage beantworten Axel Koschany und Nina Bendler im Sonderheft Modulbau der DBZ Deutsche BauZeitschrift.

Deutsches Architektenblatt: „In Serie“

In der Oktober-Ausgabe 2017 des Deutschen Architektenblatts hat Frank Maier-Solgk das Für und Wider des seriellen Wohnungsbaus beleuchtet. Eine seiner Gesprächspartnerinnen war KZA-Direktorin Nina Bendler. 

VdW-VerbandsMagazin: Modulbau aus Architektensicht

Über Herausforderungen des seriell-modularen Wohnungsbaus spricht Axel Koschany in einem Interview mit den Autoren des VdW-VerbandsMagazins (Ausgabe 09/2017). Die wichtigsten Themen: Baukosten und die Rolle hochwertiger Materialien.

Stadt Denken: Wohnen als Daseinsvorsorge

Im Sommer 2017 hat die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) eine neue Lesereihe aufgelegt, die ausgewählte Beiträge von Mitgliedern und Gästen bündelt. KZA-Geschäftsführer Axel Koschany ist mit einem Aufsatz im ersten Band „Stadt Denken 1“ vertreten.

[Umrisse]: Parkhaus-Konzept im Fokus

„Fahren und Parken!“ – so lautet ein Themen-Schwerpunkt in der aktuellen Ausgabe der [Umrisse] Zeitschrift für Baukultur. Eines der vorgestellten Projekte ist das von KZA entworfene Aldi-Süd-Parkhaus in Mülheim an der Ruhr.

Süddeutsche Zeitung: „Häuser aus dem Baukasten“

Sabine Richter trägt in der Süddeutschen Zeitung zusammen, welche Zukunftschancen der modulare Wohnungsbau bieten könnte. Ergänzt wird ihr Artikel in der Ausgabe vom 11. August durch ein Interview mit Axel Koschany.

Competition: Hospitanz als Türöffner

Welche Erfahrungen wir als Büro, das Flüchtlinge eingestellt hat, gemacht haben, darüber berichtet Carla Müting-Zimmer in einem Interview mit Myrta Köhler vom Berliner Architekten Magazin Competition in der aktuellen Ausgabe.

Suburbaner Siedlungsbau am Beispiel von PIER 78

„Living at PIER 78“, so der Titel unseres Wohnungsbauprojektes am Rande der Essener Innenstadt. Das Hardcover-Buch „The Sub/urban Idea: From Terraced Houses to Residential Estates“, erschienen bei Braun Publishing, fasst die unterschiedlichen architektonischen Annäherungen zum aktuellen suburbanen Siedlungsbau zusammen.

WDR Mosaik: Wie ein syrischer Architekt bei KZA Fuß fasste

Seit Dezember vergangenen Jahres arbeitet Abdul Rahman Habrawi im Architekturbüro Koschany + Zimmer Architekten in Essen-Rüttenscheid. Der 27-jährige junge Syrer hat in Damaskus Architektur studiert, kam als Flüchtling nach Deutschland und versucht, in seinem Beruf hier Fuß zu fassen.

  • 1
  • 2
  • ...